Zweijährige Höhere Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen

Bildungsgangbeschreibung

Die zweijährige Höhere Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I mit Fachoberschulreife, die als studienbezogenen Schulabschluss die „Fachhochschulreife“ und berufliche Kenntnisse anstreben.

In zwei Jahren werden die Schülerinnen und Schüler im Vollzeitunterricht auf die Fachhochschulreife vorbereitet und gleichzeitig erhalten sie durch berufspraktische Übungen und Projekte sowie 24 Wochen Praktikum Einblicke in berufliche Handlungsfelder des Sozial- und Gesundheitswesens.

Das Fundament der Ausbildung ist das christliche Menschenbild. An ihm orientiert sich unsere pädagogische Arbeit.

Ausbildungsziele

  • Fachhochschulreife
  • berufliche Kenntnisse
  • Erleichterung des Einstiegs in Berufe des Sozial- und Gesundheitswesens: Krankenpfleger(in), Altenpfleger(in), Arzthelfer(in), Physiotherapeut(in), Ergotherapeut(in), Diätassistent(in)

Aufnahmevoraussetzungen

  • Sekundarabschluss I – Fachoberschulreife –
  • Gymnasium nach Klasse 9 (im Einzelfall)

Dauer und Organisation der Ausbildung

  • zwei Jahre vollzeitschulische Ausbildung im Umfang von 34 Wochenstunden
  • 24 Wochen Praktikum im Bereich des Sozial- und Gesundheitswesens vor, während und nach der schulischen Ausbildung

Unterrichtsfächer

Berufsbezogener Lernbereich:

  • Sozial- und Erziehungswissenschaften
  • Gesundheitswissenschaften
  • Biologie
  • Wirtschaftslehre
  • Englisch
  • Mathematik

Berufsübergreifender Lernbereich:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Differenzierungsbereich:

  • Kunst
  • Musik
  • alternativ: Psychologie

Berechtigungen

Die Fachhochschulreife berechtigt:

  • zum Studium an Hochschulen für Sozial- und Gesundheitswesen oder anderer Fachrichtungen (nach einem einschlägigen Praktikum)
  • zum Besuch der Fachschule für Sozialpädagogik – Erzieher(in)
  • zum Besuch der Fachschule für Heilerziehungspflege – Heilerziehungspfleger(in)
  • bei besonderen Voraussetzungen zum Besuch der Klasse 12 des Beruflichen Gymnasiums – Erzieher(in)/Gesundheit – Allgemeine Hochschulreife

Antrag auf Aufnahme

Die Bewerbungsunterlagen können ab September eingereicht werden. Dem Antrag sind beizufügen:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • drei Passbilder (bitte auf der Rückseite mit Vor- und Nachnamen versehen)
  • Taufnachweis
  • ausgefüllter Bewerbungsbogen
  • letztes Versetzungszeugnis (in beglaubigter Kopie)
  • ab Februar: Halbjahreszeugnis der Klasse 10 (in beglaubigter Kopie)
  • am 1. Schultag: Abschlusszeugnis der Klasse 10 (in beglaubigter Kopie)

Die Entscheidung über die Aufnahme erfolgt nach einem persönlichen Bewerbungsgespräch.

Ausbildungskosten

Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen werden Lernmittel gewährt. Es wird eine jährliche Sachkosten­pauschale erhoben. Außerdem sind eventuelle Studienfahrten und religiöse Besinnungstage zu finanzieren.

Ausbildungsbeihilfen

Diese können nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz gewährt werden. In Einzelfällen besteht die Möglichkeit der Förderung nach den entsprechenden Gesetzen.

An der Schule ist das Schülerticket eingeführt.

Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie das Erzbischöfliche Berufskolleg Köln mit den KVB-Linien 18 (Haltestelle Weißhausstraße) und 9 (Haltestelle Universität), mit dem Bus mit der Linie 142 (Haltestelle Weißhausstraße).

Stadtplan

Bewerbungen an

(Bitte komplett in einer normalen Klarsichthülle einreichen)

Erzbischöfliches Berufskolleg Köln
Zweijährige Höhere Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen
Berrenrather Straße 121
50937 Köln

Zuständige Bildungsgangleitung

Frau Julia Dahmen und Frau Martina Abts

Telefonische Sprechzeiten

nach Vereinbarung

Filmbeitrag

Ein Filmbeitrag mit Julia Dahmen und Martina Abts

FAQs

Für wen eignet sich die Zweijährige Höhere Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen?
Du strebst im Sommer die Fachoberschulreife an oder absolvierst bereits ein FSJ und hast Interesse an Themen und Berufen im Sozial- und Gesundheitsbereich.

Kann ich auch in die Zweijährige Höhere Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen, wenn ich noch nicht genau weiß, welchen Beruf ich später ergreifen möchte?
Ja, gerade für dich ist diese Schulform geeignet, weil er dir im Rahmen von Praxis viele Einblicke in die unterschiedlichen Berufsfelder ermöglicht und du dich dort ausprobieren kannst.

Brauche ich die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe?
Nein, FOR als Abschluss ist für unsern Bildungsgang ausreichend.

Wie ist der Bildungsgang organisiert?
Neben der vollzeitschulischen Ausbildung über 2Jahre musst du auch 24 Wochen Praxis absolvieren um die Allgemeine Fachhochschulreife zu erlangen.

Wie ist die Praxis zu absolvieren?
Von den insgesamt 24 Wochen Praxis werden 10 Wochen dieser Zeit während der Schulzeit in Form von begleiteten Blockpraktika und durch praktische Übungen im Unterricht durchgeführt. 14 Wochen musst du außerhalb der Schulzeit organisieren, vor Schulbeginn im Sommer, während der Ferienzeiten oder nach den Abschlussprüfungen.

Wie und wo kann ich mir eine Praxisstelle suchen?
Praxis kannst du dir ausschließlich in pädagogischen Einrichtungen (Kindertagesstätten, Kinder- und Jugendheimen, Altenheimen, Einrichtungen für Behinderte), oder in Bereichen des Gesundheitswesens (Krankenhäuser, Arztpraxen, Altenheime, Behinderteneinrichtungen und diversen Therapiebereichen) ableisten. Die Praxisstellen suchst du dir selber und wenn du nicht sicher bist, ob die Stelle richtig ist, kannst du gerne bei uns nachfragen. Sinnvoll ist es auch, nicht immer in derselben Einrichtung seine Praxis abzuleisten, um mehr Einblicke in das Arbeitsfeld zu bekommen.

Wie sieht der Schulalltag aus und welche Fächer werden unterrichtet?
Die Schule beginnt morgens um 8:15 Uhr und endet nach der 8. Stunde um 15:15 Uhr. Neben den beiden Profilfächern Sozial- und Erziehungswissenschaften und Gesundheitswissenschaften mit je 6 Stunden die Woche, gibt es noch viele andere Fächer, von denen du einige schon aus deiner jetzigen Schule kennst. Eine Übersicht findest du in unserem Flyer auf der Homepage.

Was gibt es noch außer Unterricht und Praxis?
Neben dem normalen Unterricht kümmern wir uns auch um unsere Schulgemeinde: Als katholische Schule ist uns wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur viel wissen, sondern sich auch in anderen Bereichen weiterentwickeln können. Wir fahren auf Klassenfahrt und auf Tage religiöser Orientierung. Es gibt soziale Aktionen, Gottesdienste und Berufsorientierung. Gemeinschaft ist uns wichtig.

Wie ist das mit der Abschlussprüfung?
Du wirst in den vier zentralen Fächern eine Prüfungsklausur schreiben, nämlich in Deutsch, Englisch, Mathematik und Erziehungswissenschaften oder Gesundheitswissenschaften. Wenn du die Prüfung bestanden und deine 24 Wochen Praxis absolviert hast, erlangst du die Allgemeine Fachhochschulreife.

Was ist das Ziel der Ausbildung?
Im Rahmen der Ausbildung erlangst du die Studierfähigkeit für ein Studium an einer Fachhochschule und erweiterte berufliche Kenntnisse in sozialen und gesundheitlichen Arbeitsfeldern.

Welche beruflichen Perspektiven habe ich?
Mit der Allgemeinen Fachhochschulreife hast du im Anschluss viele Möglichkeiten:

  • Du kannst an einer Fachhochschule studieren, im Übrigen auch in ganz anderen Bereichen als im Sozial- und Gesundheitswesen, dazu musst du allerdings noch ein einschlägiges Praktikum absolvieren.
  • Zudem bist du gut vorbereitet für eine Ausbildung in verschiedenen Berufen im Gesundheitswesen.
  • Du kannst auch an unserer Schule die Erzieher*innen- oder Heilerziehungspfleger*innenausbildung machen (Fachschulen) oder in das Berufliche Gymnasium wechseln, um das Vollabitur mit dem Schwerpunkt Gesundheit oder der zusätzlichen Erzieher*innenausbildung zu machen.

Welche alternativen Möglichkeiten habe ich?
Es gibt auch noch die Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen, die auch mit der Allgemeinen Fachhochschulreife abschließt. Sieh dir einfach auf unserer Homepage den Flyer und das Video an.

Wo kann ich mich weiter informieren?
Natürlich auf der Homepage www.ebk-koeln.de oder gerne auch telefonisch oder per Mail bei der Bildungsgangleitung, Frau Julia Dahmen und Frau Martina Abts: julia.dahmen@ebk-koeln.de, Telefon: 0221-337718-30

Und wie geht das mit der Bewerbung?
Du kannst dich ab sofort mit den im Flyer aufgeführten Unterlagen bewerben, nach dem Halbjahreszeugnis findet dann ein Bewerbergespräch in der Schule statt.